Die Ornamentik des Zickzackstils

“Zickzackstil“ ist eine inoffizielle, aber sehr treffende Bezeichnung für einen Stil, der um die Mitte der zwanziger Jahre bis in die 30er-Jahre neben anderen Strömungen vorkam. An dieser Stelle soll eine Sammlung von Beispielen seiner spezifischen Ornamentik wachsen.
Gegenüber dem gleichzeitigen Art-Deco-Stil, der kühl und elegant ist, zeichnet sich der Zickzackstil dadurch aus, dass er expressionistisch wirkt.
Da ich die Objekte meist zufällig entdecke, sind die Lichtverhältnisse oft nicht günstig und auch der photographische Apparat unprofessionell. Wenn mir jemand bessere Bilder schickt, freue ich mich.

Architektur:

pic 1
Frankfurt, Schaumainkai 101. Photographiert 09/2019.

mehr Architektur:

Eingangstüren:

pic 2
Friedberg (Hessen), Usagasse 10. Photographiert 2011.

pic 2
Rhodt unter Rietburg, Theresienstr 42. Photographiert 10/2019.

Bücher:

pic 3
Dostojewski, Der Spieler. 3 Romane. Verlag A. Weichert (Berlin), o.J.
Frobenius, vom Kulturreich des Festlandes. Volksverband der B├╝cherfreunde Wegweiser Verlag (Berlin), 1923.

mehr Bücher:

Keramik und Glas:

pic 3
Sammeltasse, Porzellan, Bavaria. Privatbesitz Friedberg (Hessen).

mehr Keramik und Glas:

Eisen:

pic 3
Eiserne Laterne und Wandkeramik am Bahnhof in Bozen (I). Photographiert 10/2017.

pic 3
Eiserne Laterne und Wandkeramik am Bahnhof in Bozen (I). Photographiert 10/2017.

Textilien:

pic 3
Bezugsstoff. Privatbesitz, Friedberg (Hessen).

pic 3
Baumwollstoff, Entwurf D. Preobrazhenskaya 1930. Vgl. Sowjetische Stoffe der 1920er-1930er Jahre, Leningrad 1977.

Sonstiges:

pic 3
Schmuckkästchen, Ignaz Wiemeler und Otto Fratzscher. Offenbach / M 1925. Deutsches Ledermuseum.

pic 3
Löffel. Privatbesitz Friedberg (Hessen).

pic 3
Serviettenring. Privatbesitz München.

pic 3
Kommode. Privatbesitz Friedberg (Hessen).